Projektidee Projektziel Projektablauf
  Kooperationspartner  

 

Im Neuland (ankommen)

Anfang 2017 ist Theater ImPuls dem neuen theaterpädagogischen Projektformat „Im Neuland (ankommen)“ gestartet, das vom Deutschen Hilfswerk gefördert wird.
Mit diesem Theaterprojekt wenden wir uns speziell an junge Geflüchtete in Köln im Alter von 8 - 21 Jahren mit dem Ziel, die Kinder und Jugendlichen sowohl in ihrer sozialen, kulturellen und sprachlichen Integration als auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.
Diese Geflüchteten stehen am Anfang einer Neuorientierung: eine neue Sprache und Kultur, neue Freundschaften, neue Zukunftsperspektiven und schließlich die Orientierung in einem neuen Alltag. Neuland.
Diese grundlegende Neuausrichtung im eigenen Leben ist ein Prozess, der mit vielfältigen Erlebnissen und Erfahrungen, Fragen und Auseinandersetzungen mit Gewohntem und Ungewohntem, mit Vertrautem und Widersprüchlichem, einhergeht. Ankommen im Sinne von sich einfinden, ist ein komplexer Lern- und Orientierungsprozess.
Mit dem Projektformat „Im Neuland (ankommen)“ begeben wir uns mit den Kindern und Jugendlichen in einen ästhetisch-pädagogischen Forschungsprozess, in dem die Fragen und Erlebnisse der Teilnehmenden aufgegriffen und reflektiert werden.
Ebenso, wie wir nach Antworten und dem Verstehen von Zusammenhängen forschen, experimentieren wir mit den verschiedenen Darstellungsformen des Theaters.
Der biographische Inhalt durchwandert eine ästhetische Transformation und Erweiterung. Ebenso verhält es sich mit dem Ankommen in einer anderen Kultur: Auch das Individuum durchläuft eine identitäts- und kulturbezogene Transformation und Erweiterung.

 

Dieses Projekt wird gefördert durch:

 

 

 

^  
Theater ImPuls • Glashüttenstr. 20 • 51143 Köln-Porz